KDE: Konferenzprogramm für aKademy ist fertig!

Plain text version (suitable for fax / e-mail)

DATELINE July 25, 2004

Das KDE-Projekt veröffentlichte heute das Programm des "KDE Community World Summit 2004" (Code-Name "aKademy"), der vom 21.-29. August in Ludwigsburg stattfinden wird. Mit Vorträgen von IBM, Novell, SUSE, Conectiva, Trolltech, HP und vielen Community-Hackern und Aktiven verspricht es ein echtes Highlight im Free-Software-Kalender 2004 zu werden.

Kurt Pfeifle vom Programmkomitee über den Summit: "Wir haben ein eindrucksvolles Programm mit Vorträgen, Live-Demonstrationen, Tutorials, Workshops, Präsentationen und gemeinsamen Coding-Sessions zusammengestellt. Der Event umfasst rekordverdächtige neun Tage, bei denen aktiv an der Zukunft von KDE mitgearbeitet werden kann."

Für jeden etwas

Tom Chance (KDE UK) erwartet Besuch von einigen KDE-Usern, die die Gelegenheit suchen, in direkten und persönlichen Kontakt mit KDE-Entwicklern zu treten: "Das Besondere an der 9-Tages-Veranstaltung ist, dass wir zahlreiche Sub-Events anbieten. Es gibt die Entwickler-Konferenz, den Coding-Marathon, die User-Konferenz, einen Social-Event und eine ganze Reihe von Tutorials. Ganz besonders interessiert mich, aus erster Hand Erfahrungen und Berichte von Vertretern verschiedener deutscher Migrationsprojekte zu hören, die ihre Erfolge am letzten Veranstaltungstag präsentieren."

Entwickler-Konferenz

Themenschwerpunkt der Entwickler-Konferenz am ersten Wochenende sind vor allem Accessibility, Integration, Multimedia und Tools. Damit ergibt sich eine ideale Gelegenheit für Mitglieder der KDE Community aus aller Welt, beim Arbeiten an KDE 3.4 schnelle Fortschritte zu erzielen. KMail-Entwickler Till Adam freut sich bereits darauf, z.B. "neue Ideen den Mitentwicklern auf der Rückseite einer Serviette zu skizzieren, statt sie langatmig in einer e-Mails zu erklären".

Tutorials, Coding Marathon, Accessibility- und Usability-Foren

In der folgenden Woche sind parallel zum Coding Marathon auch noch 15 Tagestutorials für KDE-User und -Administratoren im Angebot. Daneben finden KDE's erstes Unix Accessibility Forum und ein Usability-Lab statt. Rosie Schuster (Linux New Media) ist zuversichtlich, dass diese beiden Foren die Entwicklung des Linux-Desktops auf ein völlig neues Niveau anheben: "Die permanente Präsenz der Experten der 'relevantive AG' ist eine große Bereicherung. Neben täglichem professionellen Support und Sprechstunden für die GUI-Entwickler gibt es ein Usability-Lab vorort mit echten Testpersonen, die von den Entwicklern dabei beobachtet werden können, wie sie ihre ersten Erfahrungen bei der Benutzung von KDE-Programmen machen."

Kurt Pfeifle, der das Tutorialprogramm zusammenstellte, ist außerordentlich zufrieden: "Wir haben einige erstklassige Instruktoren für die angebotenen Themen gewonnen. Könnten Sie sich einen besseren Trainer für 'Samba-3' vorstellen als John H. Terpstra, langjähriges Mitglied des Samba Teams und Herausgeber des 'Official Samba HOWTO Collection and Reference Guide'? Anwender oder Firmen, die solch ein Tutorial buchen, bekommen hochwertige Leistung für ihr Geld. Auch KDE profitiert: Die Einnahmen aus den Tutorials dienen dazu, die Gesamt-Veranstaltung zu finanzieren."

User-Konferenz

Das zweite Wochenende ist der (KDE User- und Administratoren-Konferenz) gewidmet. Präsentationen zu unterschiedlichsten Themengebieten werden voraussichtlich Besucher und Entscheider aus Öffentlichen Verwaltungen und Wirtschafsbereichen anziehen. Diese können sich hier mit neuen Ideen für ihre nächsten Schritte bei der Migration zum Linux/KDE-Desktop vertraut machen, ebenso wie in direkten Kontakt mit Support-Firmen und Entwicklern treten, die an neuen KDE-Tools arbeiten: z.B. Management des Rollouts eines KDE Enterprise-Desktops mit dem KDE Kiosktool, Erstellung Pflege von Webseiten mit der KDE Web Development Suite und Quanta Plus, neue Technologien für plattformübergreifenden Zugriff auf KDE-Workstations mit FreeNX und NX von NoMachine. Eine Reihe von Migrations-Erfolgsstories von verschiedenen Referenten aus Behörden und Firmen steht ebenso auf dem Programm.

Der Knoppix-Entwickler Fabian Franz nimmt an allen neun Tagen an aKademy teil: "Ich freue mich bereits darauf, mit zahlreichen KDE-Entwicklern persönlich an der Integration des FreeNX-Server und FreeNX-Clients in den Enterprise Desktop der Zukunft zusammen zu arbeiten."

Daniel Molkentin, der an der KDE-Groupware Suite Kontact arbeitet, fügt hinzu, dass "Entwickler und Anwender bei den geplanten Treffen und Workshops an Diskussionen über wichtige Themen wie z.B. die Zukunft von Qt4/KDE4 teilnehmen können".

Was auch immer Sie persönlich interessiert -- Sie werden sicherlich genügend Gesprächsstoff und Veranstaltungthemen finden, an denen Sie teilnehmen können.

Anreise

Detaillierte Informationen zu allen Aspekten des Summits einschließlich Anmeldungs- und Reiseinformationen sind auf der Webseite http://conference2004.kde.org/ verfügbar. Beugen Sie Enttäuschungen vor, und buchen Sie so früh wie möglich!

Der KDE Community World Summit 2004 wird gemeinsam vom KDE e.V., der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) und der Linux New Media AG organisiert.

Links:

Programm Entwicklerkonferenz
http://conference2004.kde.org/sched-devconf.php

Programm Coding Marathon
http://conference2004.kde.org/sched-marathon.php

Programm Tutorials
http://conference2004.kde.org/tutorials.php

Programm Anwender- und Administrator-Konferenz
http://conference2004.kde.org/sched-userconf.php

Unix Accessibility Forum
http://accessibility.kde.org/forum/

Usability Lab
http://conference2004.kde.org/usabilityforum/usability_akademy.html

Online-Anmeldung
http://conference2004.kde.org/registration.php

Über das KDE Projekt und den KDE e.V.

Das KDE-Projekt ist eine gemeinnützige Gruppe von freiwilligen Experten und Enthusiasten, die zu Freier und Open-Source-Software beitragen -- insbesondere zu dem "KDE Desktop for the Enterprise". KDE e.V. ist ein Verein von KDE-Mitgliedern, der sich vorwiegend um rechtliche Angelegenheiten des KDE-Projektes kümmert. (http://www.kde.org/areas/kde-ev/).

Über die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS)

Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) hat eine Initiative zur Förderung freier Software und zur Entwicklung der "Open Source Region Stuttgart" gestartet. Mit einem Maßnahmenbündel aus Kongressen, Veranstaltungen sowie einer Reihe von Projekten will die regionale Wirtschaftsförderung die Anwendung und Entwicklung von Programmen mit offenem Quellcode unterstützen und für die Standortentwicklung nutzen. (http://opensource.region-stuttgart.de/).

Über die Linux New Media AG

Die Linux New Media AG, mit Sitz in München, ist der weltweit führende Anbieter von Linux-Inhalten. Zur Zeit produziert die Linux New Media AG sechs monatliche Linux-Magazine, acht Linux-orientierte Websites und organisiert Ausstellungen wie zum Beispiel den LinuxPark auf der CeBIT. (http://www.linuxnewmedia.com/).

Kontaktinformation:

KDE Project
Kurt Pfeifle
Phone +49-172-715-7017
Email: pfeifle@kde.org
Linux New Media AG
Ms. Rosemarie Schuster
Phone: +49-89-9934-0
Email: pr@linuxnewmedia.com
Wirtschaftsförderung Region Stuttgart
Hans-Ulrich Schmid
Phone +49-711-22835-27
Mobile +49-172-731-0463
Email: hschmid@region-stuttgart.de

[ Edit ]